Wirkung in der Schwangerschaft

Erstes Trimester (1-12 SSW)

Die ersten 12 Wochen einer Schwangerschaft sind für die werdende Mutter eine Phase der hormonellen Umstellung und des Neubeginns. Der Körper der Frau passt sich den Veränderungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt, an. Atmung und Herzschlag werden beschleunigt, besonders die Bänder und Sehnen des Beckenbereichs werden flexibler. Es können Brustspannen, Übelkeit, abnorme Essgelüste oder emotionale Sensibilität auftreten.

In der ersten Zeit der Schwangerschaft nistet sich das befruchtete Ei in die Gebärmutter ein und der Embryo beginnt zu wachsen und sich zu entwickeln. Die Mutter benötigt ausreichend Jing (Essenz), Qi (Lebenskraft) und Blut und einen freien Fluss dieser zur Gebärmutter um den Embryo zu ernähren. Shiatsu kann zusätzlich erste Beschwerden (wie zum Beispiel Übelkeit) lindern.

Zweites Trimester (13-28 SSW)

Im 2. Schwangerschaftsdrittel nehmen meist Übelkeit und andere Beschwerden ab und das Risiko einer Fehlgeburt ist geringer. Der Fötus und somit auch der Babybauch wachsen in dieser Phase am stärksten. Diese körperliche Veränderung kann Mutterbandschmerzen, Wassereinlagerungen oder Schwangerschaftsstreifen hervorrufen. Die wachsende Gebärmutter drückt auch auf andere Organe und kann dadurch ebenfalls Beschwerden auslösen (Sodbrennen, häufiger Harndrang).

Shiatsu kräftigt das Band zwischen Mutter und Kind. Der Fötus wächst und benötigt immer mehr Blut und Qi von der Mutter. In dieser Zeit ist es wichtig, aufbauend zu arbeiten um Qi und Blut zu nähren.

Drittes Trimester (29-40 SSW)

Bis auf die Lunge sind alle Organe des Fötus ausgebildet und er dreht sich bereits in die Geburtsposition. Rückenschmerzen, Ödeme, Varizen sowie die richtige Schlafposition sind jetzt Thema. Außerdem kann es bereits Vor- bzw. Senkwehen geben, wenn sich der Kopf des Kindes in das Becken der Mutter schiebt.

In der letzten Phase der Schwangerschaft unterstützt Shiatsu die Mutter dabei, Kraft für die Geburt aufzubauen und bestehende Beschwerden zu lindern. Spezielle Positionen und Moxibustion haben einen positiven Einfluss auf die Lage des Kindes. Es gibt auch die Möglichkeit, in Paarsitzungen gemeinsam einfache Übungen, Techniken, Körperhaltungen und Bewegungen zu erlernen, die für die Geburt sehr hilfreich sein können und eine sanfte Geburt unterstützen. Dadurch kann auch der Partner in einfühlsamen Kontakt mit dem Baby kommen und die Mutter liebevoll begleiten.

Die Geburt

Der große Tag ist da! Durch hormonelle Umstellungen wird der Geburtsvorgang eingeleitet. Für die einzelnen Geburtsphasen können die zuvor erlernten Berührungen, Positionen, Atemtechniken, Tonübungen, Visualisierungen und Paarübungen hervorragend eingesetzt werden und wirken sehr unterstützend für das Baby und die werdende Mutter.

Im Wochenbett

Sie haben bei der Geburt alles gegeben und Ihr Qi ist dabei sehr beansprucht worden. Der Blutverlust während der Geburt schwächt auch Blut und Yin. Muttermilch wird fernöstlich als umgewandeltes Blut angesehen und es ist daher wichtig, das Qi, Blut und Yin der Mutter wieder aufzubauen. Lassen Sie sich jetzt verwöhnen! Die aufbauende Arbeit lässt Sie bald wieder zu Kräften kommen und unterstützt auch die emotionale Umstellung nach der Geburt.

Besonders nach einem Kaiserschnitt, einem Dammschnitt oder einer Periduralanästhesie (PDA) ist die Arbeit mit der Mutter und dem Baby besonders wichtig. Ich zeige Ihnen Techniken um die Narbenheilung positiv zu beeinflussen. Durch Übungen und die Behandlung wird der Energiefluss wieder hergestellt.

Speziell für diese Zeit biete ich auch Hausbesuche an, damit Sie und Ihr Baby von Anfang an gut versorgt sind. Für diese Leistung verrechne ich keine Extrakosten! Gerne kann das Baby in die Behandlung miteinbezogen werden. Das funktioniert meistens wunderbar und auch Ihr Baby wird die Zeit zu Zweit während der Behandlung geniessen!

Sie sind Mama!

Mamasein ist eine große Herausforderung! Stillen, Wenig Schlaf, kaum Zeit für sich und ganz viel Aufmerksamkeit für Ihr Baby fordern viel Kraft. Shiatsu hilft Ihnen sich ganz bewusst Auszeiten zu nehmen und sich selbst zu verwöhnen. Ausserdem lernen Sie kräftigende Übungen kennen, die Sie auch zu Hause mit Ihrem Baby durchführen können.

Ich versuche Sie so flexibel wie möglich zu betreuen. Kommen Sie mit oder ohne Baby in die Praxis – oder ich komme in der ersten Zeit zu Ihnen nach Hause. Gerne zeige ich Ihnen auch wie Baby-Shiatsu wirkt.