Shiatsu unterstützt

Warum Shiatsu?

Sie fühlen sich erschöpft und wollen wieder zu Kräften kommen?
Sie möchten körperliche, mentale und emotionale Spannungen loslassen?
Sie suchen eine Zeitinsel, um Ruhe und innere Gelassenheit zu finden?
Sie wollen die Botschaften ihres Körpers verstehen?
Sie stecken in Gewohnheiten und emotionalen Mustern fest?
Ihr Wunsch ist, dass Ihr Körper eine Quelle des Wohlgefühls wird?

Shiatsu wirkt regulierend und gleicht energetische Disharmonien aus, noch bevor diese sich als Erkrankungen manifestieren können. Shiatsu unterstützt – in Rücksprache mit den behandelnden Ärzten und Therapeuten – auch begleitend Psychotherapien, Physiotherapien oder schulmedizinische Behandlungen sowie die Regeneration und Rehabilitation nach Unfällen oder Krankheiten. Shiatsu hilft bei beruflichem und sozialem Stress und den daraus resultierenden körperlichen und seelischen Verspannungen.

Shiatsu kann Raum geben sich „berühren“ zu lassen und kann eine Unterstützung sein, um flexibler mit Ihren Erfahrungen umzugehen. Dadurch können Sie wagen ausgetretene Pfade zu verlassen um neue Wege zu entdecken. Das Resultat ist innere Ausgeglichenheit und ein gesunder Geist und Körper.

Auf Grund der harmonisierenden Arbeitsmethode unterstützt Shiatsu die Funktionen des vegetativen Nervensystems, wie z.B. Atmung, Verdauung, Schlaf, Blutkreislauf, Menstruation und hat eine positive Wirkung auf den Bewegungsapparat. Shiatsu kann bei bestimmten Formen von Schmerzen – immer nach Abklärung der Ursachen – Erleichterung schaffen.  Auch fördert Shiatsu Körperbewusstsein und Achtsamkeit.

Besondere Umstände, wie zum Beispiel Schwangerschaft oder psychiatrische Behandlungen werden von mir besonders berücksichtigt, und die angewandte Form des Shiatsu wird entsprechend angepasst.

Natürlich gibt es auch ganz besondere Klienten – Kinder! Sie haben eine ganz eigene Sicht auf manche Dinge und die Behandlung ist spielerisch und macht daher auch mir sehr viel Spaß! Auch im Kinderleben gibt es Perioden, wo sie ganz besonders Unterstützung brauchen (z.B. Hyperaktivität, Nervosität, Schulangst, Bettnässen, Schlafstörung). Die stabile, tiefe Berührung vermittelt den Kindern das nötige Urvertrauen und Geborgenheit.

Länge und Ablauf der Behandlung bestimmt ihr Kind. Alles ist erlaubt, auch einfach nur herumtollen und vielleicht auch Mama oder Papa behandeln.